Köln: 26.–29.04.2022 #AnugaFoodTec2022

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

Food4Future

Food4Future Kompaktkonferenzen

Das „Internet of Food“ - die Digitalisierung und Technologisierung des Lebensmittelsystems- gilt als Lösung für die negativen Auswirkungen großer Megatrends (Urbanisierung, Bevölkerungswachstum und Klimawandel) auf die Ernährungsindustrie. Durch die Verbindung von Technologie, Innovation und Lebensmittelentwicklung entstehen immer facettenreichere Gestaltungsformen: Cultivated-Meat, Personalized Nutrition oder Food-Blockchain. Wie können Zulieferer und Technologiehersteller von dieser Entwicklung profitieren? Welche Trends haben in Zukunft Relevanz und wie sehen die Innovationszyklen für „Cultivated Meat“ und Co. aus? Wie spiegelt sich dies bei „Processing und Packaging“ wieder? ​

Um als Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie diese Fragen beantworten, neue Herausforderungen und Chancen identifizieren zu können, ist ein Umdenken erforderlich. Der Bedarf nach Inspiration, Netzwerk, Know-How und neuen Partnern steigt stetig und verlangt nach neuen Plattform-Formaten für Akteure im Lebensmittelumfeld. ​

Die AnugaFoodTec als Branchentreff für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie bietet die idealen Voraussetzungen um etablierte Anbieter mit der neuen Generation an „FoodTech“- Unternehmen zusammenzubringen und zukunftsweisende Innovationen vorzustellen.

Konferenz 1 – Next Generation FoodTech

Wie Produktions- und Prozessinnovationen die Lebensmittelbranche revolutionieren
Dienstag 26.04.2022, 15:00 – 17:00 Uhr

Mit Hilfe neuer Verfahren und der Nutzung neuartiger Quellen werden Lebensmittel (inkl. Zutaten) in Zukunft ressourcenschonend produziert. Eine neue Wertschöpfung kann somit die Bedarfe von Mensch und Umwelt vereinen. Durch die Kombination verschiedener Produktionssysteme von z.b. Pflanzen und Algen sollen in Zukunft Prozesse entwickelt werden und Nahrungsströme so vernetzt werden, dass letztlich eine effizientere und klimaneutrale Produktion der Lebensmittel erreicht werden kann. Neue Sensoren und Prozesssteuerungen für die Automatisierung der Lebensmittelproduktion unterstützen diese Entwicklung in den nächsten Wertschöpfungsstufen.

Welche Produktions- und Prozesszyklen wird es in Zukunft geben? Wie ist eine ressourcenschonende und nachhaltige Verarbeitung gewährleistet? Was bedeutet das für Zulieferer und Industrie? Wie sieht die Verschmelzung von Biotechnologie und Lebensmittelproduktion aus? Um auf zukünftige Entwicklungen schon heute reagieren zu können und sich auf neue Potenziale einstellen zu können, soll in diese Themenblock ein Einblick in die Produktions- und Prozessströme der Zukunft gegeben werden.

Konferenz 2 – Functional Food

„Health beyond basic nutrition“
„From Pharm(a) to Fork“- Die Verschmelzung von Gesundheits- und Foodindustrie
Mittwoch 27.04.2022, 15:00 – 17:00 Uhr

Die Verschmelzung von Technologie und Ernährung führt dazu, Food als Ersatz von Medikamenten zunehmen. Die Bereiche Lebensmittel und Gesundheitswesen sind mittlerweile untrennbar und forcieren die funktionale Bedeutung von Food. Diesem Trend zur bewussten, gesunden und nachhaltigen Ernährung gehen verschiedene Akteure schon jetzt nach. Das Spektrum reicht von Fitness- und Wellness-Anbietern mit Ernährungsempfehlungs-Apps über maßgeschneiderte Nahrungsergänzungen bis hin zu Genanalyse-Tools und Mikrobiom-Analysen.

Welchen Impact hat die Entwicklung von neuen Lebensmitteln auf die Zulieferer-Industrie? Welche neuen Modelle ergeben sich? Wo hört Pharma auf und fängt Food an? Wie werden Daten verwertet? Welche neuen Kunden und Anbieter gibt es? Wo ergeben sich Kooperationsmöglichkeiten?

Konferenz 3 – Alternative Proteinquellen

„Beyond Meat, Impossible Food & Co- What‘s Next?“
Von der Kreislaufwirtschaft bis zum Bioreactor
Donnerstag 28.04.2022, 15:00 – 17:00 Uhr

Um die Welt 2050 bei gleichbleibendem Fleischkonsum ernähren zu können, wären nach Angaben der FAO drei Erden notwendig. Die Erforschung, Entwicklung und Etablierung neuer Quellen für die Proteinversorgung der Zukunft ist daher in erheblichem Ausmaß notwendig. Neben Fleisch und Milchprodukten, werden zunehmend auch Fisch und Ei-Produkte durch pflanzenbasierte Alternativen ersetzt. Welche Chancen sich daraus sowohl für die Produktion als auch die Industrie ergeben, soll in diesem Modul aufgezeigt werden.

Welche pflanzenbasierten Lösungen haben wir in Zukunft zu erwarten? Wie weit ist die Entwicklung zellbasierten Fleisch- und Fisch-Kulturen fortgeschritten? Wo liegen die größten Herausforderungen? Welche Technologien werden an Bedeutung gewinnen?

Konferenz 4 – Food4Tomorrow

Was ist von wem morgen auf unserem Tisch?
Neue Entwicklungszyklen und die Macht der Kleinen
Freitag 29.04.2022, 13:00 – 15:00 Uhr

Die Entwicklung neuer Ernährungsformen wird durch Technologie und Kundennachfrage angetrieben. Auf der einen Seite wird „Food zum Lifestyle“ da viele Konsumenten sich intensiver mit der Lebensmittelindustrie auseinandersetzen und Konzepte wie „Free-From“ und „Clean Food“ an Bedeutung gewinnen. Auf der anderen Seite stellen Startups den Status-Quo der Lebensmitteindustrie in Frage und fordern etablierte Unternehmen heraus. Durch ein Ökosystem aus Venture Capital Firmen, schlanken Strukturen in Produktion und Vermarktung, Accelerator- Programmen und Inkubatoren, ist es heute wesentlich einfacher ein Produkt an den Markt zu bringen.

Welche Food-Produkte werden wir in den nächsten Jahren erleben? Wie erkenne ich Trends frühzeitig? Was macht das Startup-System aus? Wie funktionieren Food-Coworking-Spaces? Wo gibt es Testküchen? Wie kann ich mich als Unternehmen Food-Startup Jungle zurechtfinden? Accelerator, Incubator, VC oder CVD?

Datum und Ort

26. – 29. April 2022​
Innovation Stage​
Halle 4.2, Stand E70/ E78

Ihr Ansprechpartner