Köln: 19.–22.03.2024 #AnugaFoodTec2024

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Anuga FoodTec - Wann ist „smart“ smart genug? | Veranstaltung auf der Anuga FoodTec 2022
Koelnmesse GmbH Messeteam

Anuga FoodTec - Wann ist „smart“ smart genug?

Merken Seite teilen Details drucken in Kalender übernehmen Zurück zur Übersicht
Termine
26.04.2022 | 10:00 - 10:05 Uhr
26.04.2022 | 15:00 - 15:05 Uhr
27.04.2022 | 10:00 - 10:05 Uhr
27.04.2022 | 15:00 - 15:05 Uhr
28.04.2022 | 10:00 - 10:05 Uhr
28.04.2022 | 15:00 - 15:05 Uhr
29.04.2022 | 10:00 - 10:05 Uhr
29.04.2022 | 15:00 - 15:05 Uhr
Digital Product Stage

englisch
Koelnmesse GmbH Messeteam
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
+49 221 821 0

Die Veranstaltung

Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist durch hohe Kostensensibilität und Massenproduktion gekennzeichnet, während innovative Verpackungen und eine wachsende Geschmacksvielfalt sowie steigende Verbrauchererwartungen den Markt mehr und mehr bestimmen. Die Digitalisierung bietet der Lebensmittel- und Getränkeindustrie viele neue Möglichkeiten, diese Anforderungen und Kundenwünsche zu erfüllen und Produkte zu individualisieren.

Digitale Technologien bieten optimierte Prozesse und eine höhere Produkteffizienz über die gesamte Wertschöpfungskette. Die Prozesse und Abläufe können optimal aufeinander abgestimmt werden. Dies schafft eine gleichbleibend hohe Produktqualität, mehr Nachhaltigkeit und eine flexiblere Arbeitsorganisation. Wettbewerbsvorteile, die auch die Lebensmittel- und Getränkeindustrie antreiben.

Ob das IoT als Ideengeber, 3D-Drucker für individuelle Produkte, ERP-Systeme zur Steuerung von Geschäftsprozessen, Virtual Reality als computergenerierte Realität mit Bildern, IT-Safety zum Schutz der gesamten Produktionsanlage, Künstliche Intelligenz für maschinelles Lernen, Blockchain-Lösungen für die Rückverfolgbarkeit, Big Data für die Verarbeitung und Auswertung riesiger Datenmengen...

...Die Anuga FoodTec gibt die Antworten und zeigt, wie die digitale Transformation des Mittelstandes und der Konzerne konkret gestaltet und die Prozesse miteinander verzahnt werden können.