Quaterly - News September 2017

In der aktuellen Ausgabe des AFT-Quarterly nehmen wir Sie mit auf einen Streifzug durch aktuelle Themen der Lebensmittelbranche. Von Lebensmittelsicherheit bis hin zu Industrie 4.0 zeigen wir Ihnen anhand aktueller Beispiele, welche Lösungen und Produkte führende Unternehmen anbieten.

So erfahren Sie unter anderem, wie der intelligente Einsatz von Lebensmittelgasen bei der Verarbeitung und Verpackung wesentlich zur Qualität von Fleisch- und Wurstwaren beiträgt. Zudem stellen wir Ihnen eine innovative Methode der Dichtheitsprüfung von Lebensmittelverpackungen vor, die gegenüber herkömmlichen Verfahren zahlreiche Vorteile bietet.

In weiteren Beiträgen informieren wir über die neue EFSA-Datenbank OpenFoodTox, das EU-Forschungsprojekt INNO-4-AGRIFOOD sowie über wissenschaftliche Erkenntnisse und Präventionsmöglichkeiten rund um das Thema Lebensmittelbetrug.

Viele dieser Themen werden Ihnen auf der Anuga FoodTec, die vom 20. bis 23. März 2018 in Köln stattfindet, erneut begegnen. Vergessen Sie nicht, sich diesen Termin bereits jetzt im Kalender einzutragen.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Redaktionsteam

Industrie 4.0 im Maschinenbau – Wie MULTIVAC die Digitalisierung vorantreibt und sich für die Zukunft rüstet

Industry 4.0 in machine construction – How MULTIVAC is driving digitalisation forward and equipping itself for the future

Der Maschinenbau ist beim Thema Industrie 4.0 hierzulande durchaus gut aufgestellt und der ersten Orientierungsphase entwachsen. Viele Technologien für Lösungsansätze sind bereits vorhanden. Etliche Unternehmen haben bereits vernetzte oder selbststeuernde Prozesse etabliert und setzen IT-basierte Automatisierungslösungen ein. Im Interview gibt Guido Spix, Geschäftsführender Direktor und CTO der MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, einen Einblick, welche Relevanz Industrie 4.0 für den deutschen Maschinenbau im Allgemeinen und für MULTIVAC im Besonderen besitzt.

MULTIVAC (.pdf)

Neue Möglichkeiten in der Fleischverarbeitung kennen und nutzen

Neue Möglichkeiten in der Fleischverarbeitung kennen und nutzen

Der intelligente Einsatz von Lebensmittelgasen bei Verarbeitung und Verpackung trägt wesentlich zur Qualität von Fleisch- und Wurstwaren bei. Kohlendioxid und Stickstoff haben eine besondere Bedeutung bei der Prozesskühlung. So gewährleistet beispielsweise Trockeneis eine hohe Kühlwirkung ohne jeden Einfluss auf den Geschmack und die Konsistenz des verarbeiteten Produktes. Die Kühlwirkung von tiefkalten technischen Gasen lässt sich auch zur exakten Temperierung von Mischprozessen nutzen, wobei das System LIXSHOOTER® den Eintrag der Gase von unten ermöglicht.

Neue Möglichkeiten in der Fleischverarbeitung kennen und nutzen (.pdf)

Lebensmittelverpackungen: Sind sie noch dicht?

Lebensmittelverpackungen: Sind sie noch dicht?

Die Lebensmittelindustrie verändert sich rasant: die Kunden sind kritischer und informierter, Fertigungs- und Transportprozesse werden zunehmend überregional und der Preisdruck steigt. Dies betrifft auch die Haltbarkeit von Lebensmitteln. Seit Jahren entwickelt der Markt immer innovativere Methoden, um Lebensmittel so lange wie möglich haltbar zu machen. Viele Unternehmen unterschätzen jedoch einen sehr essenziellen Faktor, wenn es um die Haltbarkeit von Lebensmitteln geht: die Dichtheit ihrer Verpackungen. Die INFICON Contura S400 analysiert etwaige Leckagen innerhalb von wenigen Sekunden.

Die INFICON Contura S400 (.pdf)

Inulin aus der Zichorienwurzel steigert Lebensqualität

Industrial Information Management in der Lebensmittelproduktion

Eine neu veröffentlichte Studie zeigt erstmals: Der prebiotische Ballaststoff Orafti® Inulin induziert Veränderungen des Darmmikrobioms, die direkt mit einer verbesserten Darmtätigkeit und mehr Wohlbefinden korrelieren. Die Untersuchung wurde von Professor Jeroen Raes (Department of Microbiology and Immunology) und Professor Kristin Verbeke (Translational Research, Gastrointestinal Disorders unit) an der Universität von Leuven in Belgien geleitet und hebt die besonders selektive Veränderung der bakteriellen Darmbesiedlung durch das prebiotische Zichorienfruktan aus dem Hause BENEO hervor.

Inulin aus der Zichorienwurzel steigert Lebensqualität (.pdf)

OpenFoodTox: mit einem Klick zu Informationen über chemische Gefahren, dank neuem Tool der EFSA

OpenFoodTox: mit einem Klick zu Informationen über chemische Gefahren, dank neuem Tool der EFSA

OpenFoodTox ist die neue EFSA-Datenbank, die unmittelbaren Zugriff auf eine Fülle von Informationen aus über 1.650 wissenschaftlichen Ergebnissen der EFSA zur Toxizität von in der Lebens- und Futtermittelkette nachweisbaren chemischen Stoffen bietet. Die EFSA-Wissenschaftler Jean-Lou Dorne, federführender Toxikologe bei der Entwicklung des Tools, und Jane Richardson, leitende Wissenschaftlerin im Bereich offene Daten, erklären, warum dies ein wichtiger Meilenstein für die Bemühungen der EFSA um mehr Transparenz darstellt.

OpenFoodTox ist die neue EFSA-Datenbank (.pdf)

INNO-4-AGRIFOOD unterstützt europäische Berater und KMU bei Wachstum und Innovation

INNO-4-AGRIFOOD unterstützt europäische Berater und KMU bei Wachstum und Innovation

Über 11 Millionen kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) sind im europäischen Agrar- und Lebensmittelsektor tätig und sehen sich kontinuierlich mit der schwierigen Aufgabe konfrontiert, die Anforderungen eines sich ständig verändernden Marktes zu erfüllen. Berater und andere Vermittler geben diesen Unternehmen wertvolle Hilfestellungen für Wachstum und Innovation. INNO-4-AGRIFOOD bietet eine Reihe von Leistungen und Werkzeugen, die sich speziell an Vermittler und KMUs im Agrar- und Lebensmittelsektor richten.

INNO-4-AGRIFOOD (.pdf)

IUFoST Scientific Information Bulletin: Food Fraud Prevention

IUFoST Scientific Information Bulletin: Food Fraud Prevention

Food Fraud – and the focus on prevention – is an important and evolving food industry focus. Even though the vast majority of these incidents do not have a health hazard in some ways they are more dangerous because the substances and actions are unknown and untraceable. The types of food fraud stretch the traditional role of food science and technology to include criminology, supply chain traceability and other control systems. The IUFoST Scientific Information Bulletin (SIB) presents an introduction, review of incidents, the fundamentals of prevention which then provide insight on the optimal role of food science and technology.

IUFoST (.pdf)