Quarterly - News März 2016

AFT Quarterly nimmt Sie auch 2016 mit in die Ideenschmieden der Lebensmitteltechnologie und stellt Ihnen innovative Lösungen und Forschungsprojekte vor.

So präsentieren wir in dieser Ausgabe ein aktuelles Verfahren im Bereich der Hochdruckbehandlung, das wirksam unerwünschte Mikroorganismen eliminieren und die Haltbarkeit von Lebensmitteln auch ohne den Einsatz von Zusatzstoffen verlängern kann.

Zudem stellen wir ein neues Stickstoff-Niederdruckverfahren vor, mit dem die Stofftransporte innerhalb eines Muskels bei der Herstellung von Rohpökelwaren beschleunigt werden sollen. In weiteren Beiträgen betrachten wir innovative Reifungskulturen für Rohwurst sowie den Einsatz von Trommelgrützeschneidern zur effizienten Zerkleinerung von Getreidekörnern.

Dass Erfolg maßgeblich auch von der möglichst effizienten Anpassung an neueste Technologien abhängt, zeigt das europäische Forschungsprojekt „PicknPack“, das sich mit der Entwicklung flexibler Robotersysteme für die automatische, adaptive Verpackung frischer und verarbeiteter Lebensmittel befasst.

Außerdem geben wir Ihnen einen Einblick in das breite Tätigkeitsspektrum des ttz Bremerhaven. Unter dem Motto „From Farm to Fork“ entwickelt das unabhängige Forschungsinstitut seit fast 30 Jahren Lösungen entlang der gesamten Prozesskette der Lebensmittelproduktion.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Vom Korn zur Grütze via Trommelgrützeschneider TGS

null

Trommelgrützeschneider werden weltweit eingesetzt, um Getreidekörner zu zerkleinern. Anders als bei anderen Zerkleinerungskonzepten, wie zum Beispiel einem Walzenstuhl, wird hierbei jedes Korn definiert quer zur Längsachse geschnitten. Dies ermöglicht ein enges Kornspektrum, minimalen Schneidmehlanfall sowie eine überwiegend zweiseitige Offenlegung der Stärkestruktur der Getreidekörner.

Vom Korn zur Grütze via Trommelgrützeschneider (.pdf)

MULTIVAC HPP - Integration der Hochdruckbehandlung in industrielle Produktionsprozesse

null

Die Hochdruckbehandlung gilt weltweit als eine der vielversprechendsten technologischen Alternativen, um unerwünschte Mikroorganismen auf Fleisch-, Geflügel und anderen Lebensmitteln zu reduzieren oder zu eliminieren. Durch diesen produktschonenden Prozess kann die Haltbarkeit von Lebensmitteln ohne den Einsatz von Zusatzstoffen verlängert werden. Gleichzeitig trägt die Hochdruckbehandlung zur Erhöhung der Lebensmittelsicherheit bei.

MULTIVAC HPP (.pdf)

N2-Niederdrucktechnologie: Fortschritt bei der Herstellung von Rohpökelwaren

null

Die Entwicklung des neuen, patentierten Stickstoff-Niederdruckverfahrens basiert auf einer kombinierten Anwendung von Niederdruck und Stickstoff. Der Hauptzweck dieses rein physikalischen Pökelverfahrens basiert auf der Überlegung, Stofftransporte innerhalb eines Muskels zu beschleunigen. Das „Salzen“ und das anschließende „Durchbrennen“ von rohem Fleisch gehört zu den traditionsreichsten Verfahren der Konservierung von Lebensmitteln.

N2-Niederdrucktechnologie (.pdf)

FLORA ITALIA LC SafePro® – Ars Vivendi braucht Kultur!

Hier kommt etwas für’s Kopfkino: Auf einer sonnigen Terrasse irgendwo an der ligurischen Küste. Der Tisch ist gedeckt mit allerlei italienischen Delikatessen: Pasta und Meeresfrüchte, luftgereifte Salami, etwas Vino. Vom Meer weht eine leichte Brise. Schön oder?!

FLORA ITALIA LC SafePro® (.pdf)

DLG-Expertenwissen: Sensory Claims

null

Im heutigen Wettbewerbsumfeld und angesichts kontinuierlich steigender Verbrauchererwartungen ist es für Hersteller zunehmend wichtiger, ihre Produkte treffend zu beschreiben, um deren Vorzüge, auch gegenüber denen der Mitbewerber herauszustellen und den Absatz zu steigern. Erfolgsentscheidend ist dabei die Fokussierung auf bestimmte, besonders herausragende charakteristische wertgebende Qualitätsaspekte des Lebensmittels.

DLG-Expertenwissen: Sensory Claims (.pdf)

PicknPack: Automatische Verpackung frischer und verarbeiteter Lebensmittelerzeugnisse

null

PicknPack ist ein F.W.7 E.C.-Projekt, das sich mit der Entwicklung flexibler Robotersysteme für die automatische, adaptive Verpackung frischer und verarbeiteter Lebensmittelerzeugnisse befasst. An diesem von der Universität Wageningen koordinierten Projekt sind 14 Partner aus Industrie und Wissenschaft aus sieben europäischen Ländern beteiligt.

PicknPack: Automatische Verpackung frischer und verarbeiteter Lebensmittelerzeugnisse (.pdf)

ttz Bremerhaven: Research & Development “from farm to fork”

null

Das ttz Bremerhaven ist ein unabhängiges Forschungsinstitut und entwickelt seit fast 30 Jahren Lösungen entlang der gesamten Prozesskette der Lebensmittelproduktion. Ein internationales Team von 75 hochqualifizierten Mitarbeitern begleitet Unternehmen jeder Größenordnung bei der Planung und Durchführung von Innovationsvorhaben und der Akquisition entsprechender Fördermittel auf nationaler und europäischer Ebene.

ttz Bremerhaven: Research & Development “from farm to fork” (.pdf)